Sarah says. Sarah sagt

Jedes neue Stück ist eine Herausforderung. Die mit dieser Produktion verknüpften Ideen und Vorgaben machten daraus eine Serie von Herausforderungen, neue Wege zu erkunden, Verbindungen in der Vieldimensionalität zu schaffen:

Butoh mit Schauspiel verbinden: Also Tanz mit Wort, radikales Körpertheater mit Sprache.

Die über das Butoh gewachsenen internationalen Kontakte nach Italien, Frankreich, Polen sollen bespielbar bleiben: englisch-deutscher Text.

Reisefähige Produktion auch noch! Okay – das Bühnenbild besteht aus Bambus und Papier.

Bildstarkes Theater und skurrile Poesie: Uschels geliebtes Werkzeug der Projektor ist mit von der Partie und die Knochen von zwei Hirschen aus dem Gartower Forst; Selbst gekocht und gereinigt. Auch das eine Herausforderung.

Nun ist es also soweit, Sarah und ihre Schwester laden ein zu dieser poetischen Annäherung an das Unbegreifliche – mit einem Koffer voller Knochen zeigen sie einen liebevollen Blick auf den Tod.

Die Produktion basiert auf dem Stück:

Sarah says.Sarah sagt von Lia Nirgad Verlag Hofmann-Paul

Zwei Schwestern haben die auffallend unkonventionelle und seltsame Idee die Knochen der verstorbenen Mutter auszugraben und wieder zusammen zu setzen. “Wir sollten wenigstens ihre Knochen aufheben, who else?” Weil die Mutter so gern reiste, packen sie sie in einen Koffer. Sie bemerken, dass der Hand der Mutter die gewohnte Zärtlichkeit fehle und beschließen die fehlende Substanz zu ersetzen. Ihr Pragmatismus macht auch vor dem Aufteilen des Erbes keinen Halt.

Entstanden ist ein bildstarker und zweisprachiger Tanz. englisch-deutsch. Die Proben haben wir oktober 2019 im KuBa machen können. DANKESCHÖN!!

Spiel, Butoh, Video: Ursula Pehlke

Bühnenbild und Projektion: Hauke Stichling-Pehlke

Stimme der Schwester: Kerstin Wittstamm

 

28.12. 2019 um 20:00 Uhr im KuBa Hitzack

  1. Januar 2020 SpazioNu, Pontedera/ Italien 20:30 Uhr

25.1. 2020 Platenlaase 20:00  Uhr

 

Karten unter karten@freiebuehnewendland.de oder 0151 2076 0000